Hahn Gruppe

Presse

Über 135 Fahrzeuge bei „Hahn Sportwagen Driving Day“ auf dem Hockenheimring

• Hervorragende Bedingungen für Fahrer und Gäste auf dem Hockenheimring • Drei unterschiedliche Trainings ermöglichen Fahrern aller Leistungsstände eine individuelle Betreuung

Bernhausen, Göppingen, Reutlingen, Schwäbisch Gmünd – Bereits zum dritten Mal haben die vier Porsche Zentren der Hahn Gruppe den Hahn Driving Day für Kunden auf dem Hockenheimring durchgeführt. Erstmals wurde dabei das Veranstaltungskonzept auf die unterschiedlichen Leistungsstärken der Fahrer ausgerichtet. Schon bei den Anmeldungen zeigte sich, dass diese Entscheidung richtig war: Über 135 Porsche Fahrzeuge und mehr als 220 Gäste kamen am 1. Mai zu dem großen Fahrevent auf den Hockenheimring. Das ist ein unglaublicher Rekord!

Steffen Hahn Geschäftsführender Gesellschafter der Hahn Gruppe: „Wir freuen uns sehr über die unglaublich große Resonanz auf den Hahn Driving Day. Alle Fahrer waren höchst diszipliniert und es gab keine Schäden an den Fahrzeugen. Mir sind Fahrveranstaltungen dieser Art auch deshalb so wichtig, weil sie eine lohnenswerte Investition in die Sicherheit im Straßenverkehr sind.“

Die Hahn Gruppe bietet ihren Kunden übers Jahr verteilt zahlreiche Fahrveranstaltungen mit unterschiedlichem Inhalt. Der nächste Fahrsicherheitsevent findet am 27. und 28. Juli statt - die Porsche Club Days, eine Kooperationsveranstaltung mit den regionalen Porsche Clubs.

Pressekontakt

Nicole Hahn
Pressebüro

Telefon:
+49 (0) 711 5777-306

Mobil:
+49 (0) 171 6797-111

nicole.hahn@hahn-gruppe.com

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ erhalten Sie bei uns.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraft- stoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.