Hahn Gruppe

Unternehmen

Das Jahrzehnt der Neustrukturierung

Tradition, Kontinuität und innovative Ideen für eine erfolgreiche Zukunft.

1980: Auch in den darauffolgenden Jahren sprunghaften Wachstums verfolgt Otto Hahn eine konsequente Weiterentwicklung seiner Organisationsstruktur. Diese Arbeit findet ihren vorläufigen Abschluss in einer gründlichen Neustrukturierung zum 1. Januar. Zu diesem Zeitpunkt werden Gesellschaftsverträge neu gefasst und Kompetenzen neu geregelt. Die Firmengruppe definiert in einer sog. Grundordnung sowohl die Unternehmensziele als auch den Geist, nach welchem das Unternehmen zu führen und zu gestalten ist.

1982: Die Niederlassungen Uhingen, Deizisau und Stuttgart-Wangen öffnen ihre Pforten.

1984: Es bedarf einer weiteren Neuordnung, wobei man die einzelnen Geschäftsfelder in rechtlich selbstständigen Firmen zu führen, beibehält. Zur Firmengruppe gehören Hahn Automobile GmbH, Hahn Sportwagen GmbH, Hahn Industrieprodukte GmbH, Hahn Automobilgroßhandels- GmbH, Hahn Versicherungs- und Finanzierungs-GmbH, Hahn Grundstücks-KG und das V.A.G. Vertriebszentrum Süd-West.

1989: Die Niederlassung in Wendlingen eröffnet. Im selben Jahr führt Volkswagen das Direkthändlersystem für Neufahrzeuge ein. Das bedeutet, dass die Großhandelsstufe, die bisher von den deutschen Händlern gemeinsam wahrgenommen wird, wegfällt und das Werk Fahrzeuge direkt an die einzelnen Händler liefert. Vor diesem Einschnitt schlägt das Vertriebszentrum Süd-West in Ludwigsburg ca. 100.000 Fahrzeuge um. Damit sind die Vertriebszentren nur noch Großverteiler für Ersatzteile und unterstützen die Handelsorganisation bis heute im Kundenservice.


Hahn Automobile Nutzfahrzeuge
Porsche Zentrum Friedrichstraße, Stuttgart

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Ab dem 1. September 2018 wird der WLTP schrittweise den neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) ersetzen. Wegen der realistischeren Prüfbedingungen sind die nach dem WLTP gemessenen Kraftstoffverbrauchs- und CO2-Emissionswerte in vielen Fällen höher als die nach dem NEFZ gemessenen. Dadurch können sich ab 1. September 2018 bei der Fahrzeugbesteuerung entsprechende Änderungen ergeben. Weitere Informationen zu den Unterschieden zwischen WLTP und NEFZ erhalten Sie bei uns.

Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes. Sie dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraft- stoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, D-73760 Ostfildern oder unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.